HISTORIE


Hier wollen wir Dir einen Einblick in die Entstehung dieser Band geben, und wie wir von einem kleinen Jugendprojekt zu einer regional sehr aktiven und bekannten Trommelband gewachsen sind.

Anfang 1998:
Zu diesem Zeitpunkt wurde ein gemeinsames Projekt der AWO Streetwork Vahrenheide und des Kulturzentrums Pavillon gesucht. Nach kurzem Überlegen kam man in Zusammenarbeit mit den hoch motivierten Jugendlichen auf die Idee, ein Trommel-Workshop zu veranstalten.

April 1998:
Man knüpfte Kontakte zur französischen Kultband "Les Tambours du Bronx" und lud zwei Mitglieder dieser Band (Thierry & Nono) nach Vahrenheide ein. Diese Herren organisierten mit 20 Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft einen 1-wöchigen Trommelworkshop. Zurück blieben nun 20 hochmotivierte Jugendliche, die vom Trommelvirus infiziert waren. Ganz auf sich alleine gestellt, werkelten und bastelten die jungen Drummer an neuen Stücken und Instrumenten, um eine ähnliche professionelle Darbietung wie das französische Vorbild zu erreichen.

Juni 1998:
Nach langem Proben und Tüfteln haben wir die Möglichkeit bekommen im Rahmen des über die Grenzen Hannovers bekannten Masala-Welt-Beat Festivals auftreten zu können, welches seit 1995 jedes Jahr eine feste Institution im Pavillon ist. Das erste Konzert wurde erfolgreich gegeben, und der Wunsch nach mehr Auftritten dieser Art war dar.

Juli 1998:
Kurzfristig wurden erneut Thierry & Nono nach Hannover eingeladen, um einen zweiten Workshop zu veranstalten. Mit dem Ziel, einen kompletten Auftritt mit mehreren Stücken im Pavillon zu präsentieren. Hiernach entschloss man sich, auf eigene Faust weiter zu machen. Das Projekt der AWO Hannover war gestorben und die Gruppe Streetdrummers geboren!